5 Fakten zum Thema: Muscheln essen

Muscheln schmecken richtig schön nach Meer und haben zurecht viele Freunde. Was Sie unbedingt zum Thema "Muscheln essen" wissen sollten, haben wir in diesem Blogbeitrag für Sie zusammengefasst.


1. Muscheln enthalten wichtige Nährstoffe

Muscheln enthalten viel hochwertiges Eiweiß und sind reich an Jod. Jod ist ein wichtiges Spurenelement und trägt zu einer normalen Funktion des Nervensystems sowie zu einem normalen Energiestoffwechsel bei. Dabei sind sie auch noch fettarm und mit einer passenden Soße einfach lecker.

2. Geschlossene Muscheln lieber aussortieren

Üblicherweise werden Muscheln bei geschlossenem Deckel aufgekocht und bei mittlerer Hitze fertig gegart. Weit verbreitet ist die Ansicht, dass man nach Zubereitung nur geöffnete Muscheln essen sollte. Grundsätzlich ist das auch richtig, denn Muscheln öffnen sich nicht, wenn sie schon vor der Zubereitung tot waren. Diese Muscheln sind dann ungenießbar. Gelegentlich kann es aber auch vorkommen, dass die Muscheln im Topf einfach nur ungünstig lagen und sich daher nicht oder nur unvollständig geöffnet haben. Im Zweifelsfall sollten Sie aber lieber auf Nummer sicher gehen und solche Muscheln aussortieren.

3. Muscheln kann man das ganze Jahr über essen

Als Muschelsaison galt früher der Zeitraum zwischen September und April. Man hielt sich an die Faustregel „Muscheln nur in Monate mit einem R im Namen“. Frische Muscheln sind nur genießbar, wenn diese vor der Zubereitung noch leben. Da Muscheln schnell verderben und schon eine einzige schlechte Muschel krank machen kann, standen diese in den warmen Sommermonaten selten auf dem Speiseplan. Heutzutage sind die Temperaturen kein Problem mehr, da die Muscheln entweder direkt nach der Ernte gefroren werden oder durch optimierte Kühlverfahren frisch gehalten werden können. Dementsprechend gibt es keinen Grund mehr, im Sommer auf Muscheln zu verzichten. Aus Tradition werden insbesondere im Herbst besonders häufig Muscheln gegessen.

4. Auch im Restaurant darf man Muscheln mit den Händen essen

Wenn Sie keine spezielle Muschelgabel serviert bekommen, können Sie die Muscheln bedenkenlos in die Hand nehmen. Das ist auch in schicken Restaurants durchaus üblich. Sie nutzen dann eine leere Muschel als Zange um die Tiere vom Schließmuskel und damit von der Schale zu entfernen. Normalerweise bekommen Sie eine Wasserschale oder Feuchttücher gereicht, mit denen Sie ihre Hände zwischendurch und nach dem Essen reinigen können.

5. Tiefgekühlte Muscheln werden aufwändig kontrolliert

Beim Kauf von frischen Muscheln müssen Sie besonders achtgeben. Diese sollten bei 2 bis 7°C gelagert und am besten erst am Tag der Zubereitung gekauft werden. Achten Sie darauf, dass die Muscheln noch leben (Muscheln müssen geschlossen sein bzw. sich beim Klopftest schließen). Säubern Sie die Muscheln gründlich und sortieren Sie bei der Zubereitung sehr großzügig aus. Einfacher haben Sie es mit tiefgekühlten Muscheln: Diese können Sie in Deutschland normalerweise bedenkenlos verzehren, da sie durchgehend tiefgekühlt werden und aufwändigen Qualitätskontrollen unterliegen.


Was sagen Sie zu diesem eismann-Beitrag?

Um einen Kommentar abzugeben bitte einloggen oder registrieren.

Kommentare

Für diesen Artikel sind leider noch keine Kommentare verfügbar. Seien Sie der erste, der diesen Artikel kommentiert.