5 Tipps um Kinder für Gemüse zu begeistern

Gemüse ist lecker und gut für den Körper, aber nicht immer sehen Kinder das auch so. Doch es gibt Hoffnung für Gemüseverweigerer. Wir haben 5 Tipps für mehr Gemüse und Spaß auf dem Kinderteller herausgesucht.


Gemeinsam auf Entdeckungstour

Kinder sind neugierig und wollen die Welt entdecken. Wenn andere Familienmitglieder mit gutem Beispiel vorangehen, ist es für Kinder einfacher nachzuvollziehen, dass Gemüse wichtig und richtig ist. Die Neugier auf die bunte Gemüsewelt zu wecken lässt sich spielerisch gestalten, indem die Kinder zu Forschern werden, die unbekannte Gemüsesorten entdecken. Erntefrisch eingefrorenes Gemüse lässt sich bei Bedarf portionsweise zubereiten. Falls das warme Gemüse keinen Gefallen findet, ist ein Rohkostteller eine gute Alternative.

Nicht vermischen

Viele Kinder möchten gerne genau sehen, was auf ihrem Teller gelandet ist und wie die einzelnen Lebensmittel separat schmecken. Erst wenn der Geschmackstest bestanden ist, dürfen sich die Aromen im Mund vermischen. Es ist ein großer Spaß für alle, wenn aus dem Gemüse Bilder entstehen. Zum Beispiel eine Landschaft aus einem Kartoffelbreivulkan, Brokkolibäumen und einer Erbsenwiese. Das Schnitzel in Form eines Dinos mag das Gemüse natürlich auch sehr gerne. Aus Erbsen und Möhren lassen sich einfach Gesichter formen.  

Verbündete suchen

Wenn Mama und Papa als Vorbilder in Sachen Gemüse nicht mehr attraktiv genug sind, hilft es, die Helden der Kinder hinzuzuziehen. Es versteht sich quasi von selbst, dass Feuerwehrmänner, Prinzessinnen und Piraten liebend gerne Gemüse essen, oder?

Verstecken

Manchmal ist es nötig, etwas tiefer in die Trickkiste zu greifen. Vielen Kindern fällt es nicht auf, wenn ganz fein geschnittenes, oder püriertes Gemüse in der Pastsauce oder dem Kartoffelbrei versteckt ist. Auch der leckere Schokokuchen kann zum Beispiel die geschmacksneutrale Zucchini enthalten. Der süße Smoothie schmeckt hauptsächlich nach Banane, obwohl auch Spinat enthalten ist.

Kleine Gärtner

Zu sehen, wie an der Gurkenpflanze tatsächlich echte Gurken zum Essen wachsen, ist vor allen Dingen für Kinder immer wieder faszinierend. Die Bereitschaft, Gemüse zu probieren, welches man selber gegossen und gepflegt hat, ist dann deutlich größer.

Was sagen Sie zu diesem eismann-Beitrag?

Um einen Kommentar abzugeben bitte einloggen oder registrieren.

Kommentare

Für diesen Artikel sind leider noch keine Kommentare verfügbar. Seien Sie der erste, der diesen Artikel kommentiert.