Über 5.000 Kilometer - Eismänner laufen für „Mutige Kinder“

Weder Hitze noch Corona konnten sie aufhalten, sich für Kinder zu engagieren. Gestern liefen gleich zwei Geschäftsführer im Rahmen einer Spendenaktion für eine gute Sache: Elmar Westermeyer vom Tiefkühl-Spezialisten eismann, Karl-Heinz Pawlizki von der Hotelkette Dorint GmbH joggten gemeinsam mit Florian Ambrosius, Botschafter von „Mutige Kinder e.V.“, durch Köln – ganz Corona-konform mit Abstand natürlich. Damit sind sie aber nur die prominente Spitze des Eisbergs, denn unter dem Motto „Ohne Schweiß kein Eis“ laufen zahlreiche eismann-Mitarbeiter und Handelsvertreter/innen den ganzen August über tausende Kilometer. Dafür spendet eismann am Ende für jeden gelaufenen Kilometer zwei Euro an „Mutige Kinder“.


Ohne Schweiß kein Eis

Besonders Kinder haben unter den Folgen des Corona-Lockdowns gelitten, durch fehlende soziale Kontakte, Sportangebote und Betreuung – speziell diejenigen, die ohnehin nicht behütet aufwachsen, sondern in Armut, Krankheit und Not leben. Darum spendet eismann mehrere tausend Euro an den Verein. „Sommerfeste und Firmenläufe müssen aufgrund der Corona-Abstandsregeln ausfallen. Darum kam uns die Idee der Laufaktion auf Distanz, bei der jeder Mitarbeiter über eine App Kilometer sammelt, die wir mit barer Münze aufwiegen“, sagt Elmar Westermeyer, Geschäftsführer von eismann. Neben dem guten Gewissen, für Spendengelder zu laufen, können die teilnehmenden Mitarbeiter auch etwas gewinnen: Die Top 3 mit den meisten Kilometern erhalten einen Aufenthalt in einem Dorint-Partnerhotel.

Läufer trotz Hitze höchst engagiert

„Wir sind stolz auf unsere engagierten Eismänner und Mitarbeiter, die in einem Monat über 5000 Kilometer gelaufen sind. Auch mit Abstand halten unsere Mitarbeiter engagiert zusammen.“, verkündet Westermeyer, „Die Aktion kommt in der Belegschaft gut an. Auf den Fluren motivieren sich die Kollegen gegenseitig, hier und da sind kleine interne Wettkämpfe entstanden. Der engagierteste eismann-Läufer war fast jeden Tag unterwegs und ist in einem Monat wahnsinnige 800 Kilometer gelaufen.“ Insgesamt erliefen die eismann-Mitarbeiter so 11.650 €.  Die Idee fand auch außerhalb des Unternehmens Anklang: Westermeyers gestriger Laufpartner Pawlizki vom Partnerunternehmen Dorint Hotels wurde von der Begeisterung angesteckt und läuft nicht nur selbst mit, sondern hat die Spenden-Aktion auch unter seinen Mitarbeitern angestoßen. So kamen sogra über 18.000 € für den "Mutige Kinder e.V." zusammen.

Soziales Engagement ist keine Einzelaktion

Damit knüpft eismann an vergangene Hilfsaktionen an. Erst kürzlich hat das Unternehmen gemeinsam mit seinen Kunden im Rahmen der Mehrwertsteuersenkung an wohltätige Organisationen gespendet. Auf dem Höhepunkt der Corona-Pandemie füllte eismann die Tiefkühlfächer von rund 180.000 Krankenhausmitarbeitern, um ihnen für ihre großartige Arbeit im Kampf gegen das Coronavirus zu danken. Der Verein „eismann hilft e.V.“ unterstützt zudem zahlreiche gemeinnützige Projekte, die sich für benachteiligte Kinder einsetzen.

Was sagen Sie zu diesem eismann-Beitrag?

Um einen Kommentar abzugeben bitte einloggen oder registrieren.

Kommentare

Für diesen Artikel sind leider noch keine Kommentare verfügbar. Seien Sie der erste, der diesen Artikel kommentiert.