Fisch schnell und richtig auftauen

Sie möchten Fisch zubereiten und haben vergessen, ihn rechtzeitig in den Kühlschrank zu legen, wo er sanft und langsam über Nacht auftauen kann. Dann haben wir ein paar gute Tipps für Sie!


Fische sind nicht nur lecker, sondern tragen zu einer ausgewogenen Ernährung mit wichtigen Nährstoffen wie Eiweiß, Fettsäuren, Vitamine und Mineralstoffe bei. Damit die Zubereitung perfekt gelingt, sollte man den Fisch aber vorher auftauen. Wir zeigen Ihnen zwei Anwendungstipps, mit denen einem leckeren Fischgericht nichts mehr im Wege stehen sollte – auch wenn es mal schneller gehen soll.

Sanft und sicher

Am besten ist es, wenn Sie den Fisch langsam auftauen. Gut Ding will Weile haben, daher verbringt der Fisch die Nacht vor der geplanten Zubereitung am Besten im Kühlschrank. So bleiben der Geschmack und die richtige Konsistenz optimal erhalten:

  1. Legen Sie den Fisch in ausreichend großes Gefäß mit Abdeckung.
  2. Stellen Sie Ihn in den Kühlschrank und achten Sie darauf, dass eine konstante Kühlung stattfindet.
  3. Direkt vor der Zubereitung wird der aufgetaute Fisch aus dem Kühlschrank geholt.
  4. Bitte gießen Sie das Tauwasser ab und verwenden Sie es nicht weiter.
  5. Der Fisch sollte nun den gleichen Geruch und die gleiche Konsistenz wie frischer Fisch haben. Viel Spaß beim Kochen!

Kurz und knackig

Manchmal muss es einfach schneller gehen, und man könnte versucht sein, das Auftauen durch die Lagerung bei Zimmertemperatur zu beschleunigen. Davon raten wir ab, da darunter die Qualität des Fisches leidet. Besser und sicherer klappt es mit einem kalten Wasserbad.

  1. Legen Sie den Fisch in einen Gefrierbeutel und verschließen sie ihn gut, damit kein Wasser eindringen kann.
  2. Füllen Sie ein ausreichend großes Gefäß mit kaltem Wasser. Achtung: Verwenden Sie kein heißes Wasser, da der Fisch sonst ungleichmäßig auftaut und anfällig für Bakterien wird.
  3. Jetzt geht es auf Tauchstation, achten Sie darauf, dass der Fisch sich vollständig unter Wasser befindet. Dabei können Sie ihn zum Beispiel mit einem Teller beschweren.
  4. Nach etwa einer Stunde ist der Fisch aufgetaut und kann und sollte weiterverarbeitet werden.
  5. Tipp: Sehr dünne Filets lassen sich auch unter fließendem, kaltem Wasser schnell auftauen.

Guten Appetit!

Was sagen Sie zu diesem eismann-Beitrag?

Um einen Kommentar abzugeben bitte einloggen oder registrieren.

Kommentare

Für diesen Artikel sind leider noch keine Kommentare verfügbar. Seien Sie der erste, der diesen Artikel kommentiert.