Frisches oder tiefgefrorenes Obst?


Es gibt drei unschlagbare Gründe für tiefgefrorenes Obst, weshalb wir schon längst Fan sind. Wir haben beides miteinander verglichen. 

Obst gehört zum Sommer wie Sonne, Strand und Meer. Ein fruchtig leichter Genuss, egal ob als Obstsalat oder einfach nur zusammen mit etwas Joghurt.

Oft fehlt jedoch die Zeit, das Obst sofort zuzubereiten. So findet man einige Tage später, anstelle einer ansehnlichen Frucht, ein verfaultes Etwas - vorbei der Traum vom Fruchtgenuss. Stattdessen machen sich bereits die Fruchtfliegen gierig über das gefundene Fressen her. Da hilft nur noch eins: Mülleimer auf und weg damit.

Mit einem Beutel Tiefkühlobst wäre dies erspart geblieben. Dieser lässt sich perfekt auf Vorrat kaufen. So habt ihr nicht nur genau das Obst parat, was ihr gerade braucht, sondern müsst Euch auch in Sachen Haltbarkeit keine Gedanken mehr machen. Bei Bedarf einfach die beliebige Menge auftauen und schon ist der Fruchtgenuss fertig - und das auch noch ohne lästiges Schneiden. Außerdem habt ihr so schnell ein paar tiefgefrorene Früchte zur Hand, die ihr, anstelle von Eiswürfeln, in Eure fertige Bowle geben können.

Auch in Sachen Vitamingehalt überholt Tiefkühlobst das frische Obst locker. Zum einen liegt dies daran, dass die Früchte genug Zeit bekommen, um an der Pflanze zu reifen und somit ihren vollen Vitamingehalt aufbauen können. Zum anderen werden diese wertvollen Vitamine durch das Schockfrosten regelrecht in einem Kältetresor eingeschlossen und gehen nicht durch zu lange Lagerung verloren.

Nicht nur lecker und praktisch, sondern auch super gesund - wenn das nicht drei gute Gründe sind zuzugreifen. HIER geht's zu unserem Obst.

Was sagen Sie zu diesem eismann-Beitrag?

Um einen Kommentar abzugeben bitte einloggen oder registrieren.

Kommentare

Für diesen Artikel sind leider noch keine Kommentare verfügbar. Seien Sie der erste, der diesen Artikel kommentiert.