Welche Nudelform passt zu welcher Soße?


Was ist schöner, als ein dampfender, duftender Teller Pasta mit leckerer Soße? Die Deutschen - und gerade Kinder - lieben Nudeln – über sieben Kilogramm essen sie durchschnittlich im Jahr. So kommen variantenreiche Pastagerichte oft mehrmals pro Woche auf den Tisch. Nudeln gibt es gedreht, gewellt, gerippt... unzählige Formen sind bekannt - weltweit über 600. Allein In Deutschland werden über 100 verschiedene Nudelsorten verkauft. Sie sind die perfekten Geschmacksträger für ihre aromatischen Verbündeten – schmackhafte Soßen. Erst sie machen die Nudel perfekt und sorgen für gute Pasta-Laune auf dem Teller.

Die beliebtesten fünf Nudelformen


Fünf Nudelformen erfreuen sich bei den Deutschen besonderer Beliebtheit:
Gedrehte Nudeln vertragen sich vorzüglich mit passierten Soßen und Sugos, die sich perfekt in die Nudelwindungen setzen. Fusilli, Girandole und Co. sind Weltmeister im Aufnehmen sämiger Nudelbegleiter.
Bandnudeln erfüllen ihre Funktion beim Einwickeln von Ragouts wie zum Beispiel Bolognese. Kleinere Fleischstückchen lassen sich hervorragend in die längeren, breiteren Nudeln einschlagen und werden gemeinsam zum Gaumenschmeichler. Länge und Breite der Bandnudeln richten sich nach der Konsistenz der Soße.
Sogenannte Schnürchennudeln wie Spaghetti sind der ideale Begleiter für ölige Soßen. Pesto und Aglio e Olio sind gute Soßenbeispiele. Sie ummanteln die Nudel und sorgen für einen geschmackvollen Pastagenuss.
Röhrennudeln freuen sich besonders auf cremige Soßen. Die großen Hohlräume nehmen die samtige Flüssigkeit perfekt auf. Es gibt glatte und geriffelte Nudelvarianten und welche mit kleineren und größeren Hohlräumen. Dazu zählen zum Beispiel Penne, Garganelli und Tortiglioni.
Spätzle aus Süddeutschland gibt es seit 400 Jahren. Allerdings wird immer noch darüber gestritten, ob der frisch übers Spätzlebrett geschabte oder durch die Spätzlepresse gedrückte Teig wirklich den Nudeln zuzuordnen ist. Unumstritten ist dagegen, Spätzle traditionell am liebsten mit einer Rahmsoße oder einer würzigen, kräftigen Bratensoße zu genießen.

Nudel und Soße – die ideale Partnerschaft


Die unerschöpfliche Vielfalt an Nudelformen sorgt für Abwechslung auf dem Speiseplan. Der Pastaliebhaber hat die Qual der Wahl. Seit jeher schlägt das Genießerherz höher, wenn traditionelle Pastagerichte à la Mama auf den Tisch kommen. Aber Feinschmecker sind auch stets auf der Suche nach neuen, kreativen Ansätzen und so entstehen immer wieder innovative, unkonventionelle Nudelkreationen. Dabei sind die unterschiedlichen Nudelformen und die Fülle an Soßenvarianten Grundlage für eine grenzenlose Geschmacksvielfalt bei Pastagerichten. 

Was sagen Sie zu diesem eismann-Beitrag?

Um einen Kommentar abzugeben bitte einloggen oder registrieren.

Kommentare

Für diesen Artikel sind leider noch keine Kommentare verfügbar. Seien Sie der erste, der diesen Artikel kommentiert.