01.10.2012

Welcher Kochtyp sind Sie?


Ergebnis der Umfrage (© eismann)

Kochen Sie für das Sättegefühl? Beherrschen Sie nur die Mikrowelle? Oder lassen selbst Gourmets bei Ihnen die Zunge schnalzen? Wir fragten nach.

Das leibliche Wohl der Familie steht an erster Stelle

Um das Kochverhalten den Deutschen besser zu verstehen, hat eismann eine repräsentative Umfrage für 1.000 Befragte erarbeitet und ein Schema von sieben verschiedenen Kochtypen entwickelt: 42 Prozent aller Befragten geben bei dieser Umfrage an, als "Familien-Koch" für das leibliche Wohl zu sorgen. An zweiter Stelle folgt der Typ "Schneller-Teller-Koch" mit 22 Prozent. Jeder zehnte Deutsche bezeichnet sich als "Gourmet-Koch", wobei beide Geschlechter gleich stark vertreten sind. Nur drei Prozent aller Befragten geben an, überhaupt nicht kochen zu können - wobei auf einen weiblichen fünf männliche Kochmuffel kommen.

Frage: Wenn Sie an Ihr Kochverhalten denken, wie würden Sie sich am ehesten beschreiben?

1. "Familien-Koch": Ich bekoche meine Familie, damit alle satt und glücklich sind. (41,6 Prozent)
2. "Schneller Teller-Koch": Ich koche gern, aber es sollte in 30 Minuten auf dem Tisch stehen. (21,9 Prozent)
3. "Spar-Koch": Ich koche gern, aber auch preisbewusst! (12,6 Prozent)
4. "Gourmet-Koch": Jeder schwärmt von meinem Essen. Ich koche halt exquisit. (11,4 Prozent)
5. "Mikrowellen-Koch": Ich kann zwar nicht so gut kochen, aber sehr gut aufwärmen. (5,3 Prozent)
6. "Candle-Light-Koch": Kochen ist nicht so mein Ding, aber zu besonderen Anlässen gebe ich mein Bestes.(4,4 Prozent)
7. "Wasser-Koch": Bei mir bleibt die Küche kalt. Ich lasse sogar das Wasser anbrennen. (2,8 Prozent)

Und welcher Kochtyp sind Sie?

Drucken Versenden


Art-Nr.:

()

In den Warenkorb

Zufällige Artikel aus dieser Kategorie:

12.12.2014
Kategorie: Aktuelles

Weihnachten in aller Welt

03.12.2012
Kategorie: Aktuelles

Was essen die Deutschen an Weihnachten?