23.01.2013

Unser Gemüse "unter Schock"!


© Givaga (Fotolia)

Woran liegt das eigentlich, dass tiefgefrorenes Gemüse so lange seine Vitamine und Mineralstoffe behält? Das liegt an der Schockfrostung. Wie genau das abläuft: Wir haben das mal zusammengefasst.

Industriell hergestellte Tiefkühlkost wird stets schockgefrostet. Dabei wird das Produkt in kürzester Zeit auf bis zu minus 40 Grad Celsius heruntergekühlt. Bei diesem schnellen Herunterkühlen bilden sich im Gemüse nur kleinste Eiskristalle. Auf diese Weise bleiben die Zellwände knackig und nach dem Auftauen verliert das Gemüse nur sehr wenig Wasser. Das schonende Tiefkühlverfahren benötigt keine Konservierungsstoffe.

Unsere Kunden erhalten ein ernährungsphysiologisch hochwertiges Produkt, dessen Inhaltsstoffe gut vom Körper aufgenommen und verwertet werden können. Tiefkühlgemüse ist aber nicht nur gesund, sondern auch schon geputzt und blanchiert. Es spart viel Zubereitungszeit.

Bei eismann wird bei Gemüse überwiegend das Luftgefrierverfahren angewandt. Dazu wird das Gemüse in der Regel rollend gefrostet. Dabei liegen Produkte wie z.B. Erbsen auf luftdurchlässigen Transportbändern, durch die sehr kalte Luft geblasen wird. So bleibt das Gemüse auch im gefrorenen Zustand noch sehr gut einzeln portionierbar.

Drucken Versenden


Art-Nr.:

()

In den Warenkorb

Zufällige Artikel aus dieser Kategorie:

08.08.2014
Kategorie: Ernährung

So speisen die Deutschen

09.10.2014
Kategorie: Ernährung

Deutsche lieben Pommes