Apfel-Beignet „Verführung“

"Beignet" ist international der Oberbegriff für jede Art von Fettgebackenem, das Obst, Fleisch, Gemüse oder gar keine Füllung enthalten kann. Für uns werden mit dem Begriff Beignets meist Obstkrapfen bezeichnet, bei denen verschiedene Fruchtstücke durch Brandteig oder Hefeteig gezogen und frittiert werden.

Personen
4
Zeit
40 Min.
Schwierigkeit
Bewertung

Zubereitung:

  1. 1

    Die Äpfel schälen, den Kern mit einem Ausstecher entfernen, sodass die Äpfel ganz bleiben. In 1-cm-dicke Ringe schneiden, mit Zitronensaft beträufeln, zugedeckt etwas stehen lassen.

    
  2. 2

    Das Ei trennen. Eigelb, Milch, Salz, Zucker, Wein und Mehl gut miteinander verrühren.

    
  3. 3

    Die Butter zerlassen und zu dem Teig geben.

    
  4. 4

    Das Eiweiß steif schlagen und kurz vor dem Ausbacken unter den Teig heben.

    
  5. 5

    Das Frittierfett erhitzen. Das Stielende eines Kochlöffels in das Fett halten. Wenn sich Bläschen am Stiel bilden, ist das Fett heiß genug zum Frittieren

    
  6. 6

    Die Apfelscheiben durch den Ausbackteig ziehen und sofort ins heiße Fett geben

    
  7. 7

    Die Beignets in etwa 5 Minuten portionsweise goldbraun ausbacken und in einem Sieb oder auf Küchenpapier abtropfen lassen.

    
  8. 8

    Das Eis mit dem Eisportionierer auf Dessertteller anrichten und dazu jeweils ein Beignet geben. Etwas Eis über das heiße Beignet laufen lassen und das Ganze sofort servieren.

    

Serviertipps

Wer mag, kann zur Verschönerung den Rand des Desserttellers mit etwas Puderzucker bestäuben und einen Hauch Zimtzucker über das Beignet geben.

Zutaten für 4 Personen:

  • 1000 g süß-säuerliche Äpfel (z.B.Boskop)
  • Saft von 1 Zitrone
  • 1 Ei
  • 125 ml Milch
  • 1 Prise Salz
  • 60 g Zucker
  • 5 EL trockener Weißwein
  • 150 g Mehl
  • 20 g Butter
  • 500 g Frittierfett
  • 4 Kugel(n) Vanille-Bourbon
  • etwas Puderzucker und gemahlener Zimt

Was sagen Sie zu diesem eismann-Beitrag?

Um einen Kommentar abzugeben bitte einloggen oder registrieren.

Kommentare

Für diesen Artikel sind leider noch keine Kommentare verfügbar. Seien Sie der erste, der diesen Artikel kommentiert.