Edles Räucherheilbutt-Baguette

Räuchern zählt zu den ältesten Möglichkeiten, Lebensmittel haltbar zu machen. Dabei hat das Kalträuchern von Fisch eine lange Tradition. Ob zarter Heilbutt oder kräftiger Lachs, während des Räucherns steigt die Temperatur nie über 35°C. Das bedeutet, dass das Fleisch des Fisches seine ursprüngliche Konsistenz mit sehr feiner Textur beibehält.

Personen
4
Zeit
20 Min.
Schwierigkeit
Bewertung

Zubereitung:

  1. 1

    Den tiefgefrorenen geräucherten Heilbutt Scheiben in der Verpackung im Kühlschrank (ca. 5 °C) ca. 3 Stunden auftauen lassen. Zur Entfaltung des feinen Aromas, die Heilbutt Scheiben ca. 30 Minuten vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank nehmen.

    
  2. 2

    Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Währenddessen die Baguette aus der Verpackung nehmen und auf ein Backrost legen. Im Backofen auf mittlerer Schiene ca. 10 Minuten goldbraun backen.

    
  3. 3

    Die Orangen schälen und 8-12 Filets aus der Orange schneiden. Den Saft dabei auffangen.

    
  4. 4

    Die Crème fraîche mit der sauren Sahne glattrühren und mit Salz, Pfeffer und etwas aufgefangenem Orangensaft abschmecken.

    
  5. 5

    Den Pflücksalat vorsichtig abbrausen und trocken tupfen.

    
  6. 6

    Die etwas abgekühlten Baguette halbieren und jede Hälfte mit dem Sauerrahm bestreichen und mit Pflücksalat belegen.

    
  7. 7

    Darauf die Scheiben vom geräucherten Heilbutt locker anrichten, mit Graved Lachs Sauce nappieren und mit Orangenfilets und Dillzweig dekorieren.

    

Zutaten für 4 Personen:

  • 200 g Schwarzer Heilbutt geräuchert
  • 2 Stck Landhaus-Baguette
  • 8 TL Graved Lachs Sauce nach norwegischem Rezept
  • 100 g Crème Fraîche
  • 100 g saure Sahne
  • 1 Stck große Orange
  • 4 Stängel Dill
  • Salz, frischen Pfeffer
  • 1 Hand voll Pflücksalat