Gnocchi in Tomaten-Gemüse-Sugo

Diese Nocken haben Profil. Und sie lieben es, Saucen in ihren feinen Rillen zu sammeln. Gnocchi sind kleine Teigklößchen oder auch Schnitten aus Kartoffeln, Mehl oder Grieß, die in Salzwasser gekocht werden. Sie eignen sich wunderbar für Aufläufe oder mit Salbeibutter verfeinert als Beilage zu Fleisch- und Pilzragouts.

Personen
4
Zeit
30 Min.
Schwierigkeit
Bewertung

Zubereitung:

  1. 1

    Die Kräuter waschen, trocken schütteln und zusammen binden. 2 Stängel Basilikum zur Deko beiseitelegen.

    
  2. 2

    Das Olivenöl in einem großen Topf leicht erhitzen, Bouillon-Gemüse farblos darin anschwitzen, die tiefgefrorene Tomatensuppe zufügen und aufkochen. Auf mittlerer Hitze runterregeln, das Bund Kräuter hinzugeben und ca. 20 Minuten leicht einköcheln lassen. Ab und zu umrühren.

    
  3. 3

    Währenddessen Parmesan grob reiben und die Blätter vom restlichen Basilikum abzupfen.

    
  4. 4

    Nach der Kochzeit die Kräuter entfernen und den Sugo mit Salz, frischem Pfeffer, Limettensaft und einer Prise braunem Zucker abschmecken. Die tiefgefrorenen Gnocchi dazugeben, alles verrühren und ca. 6 Minuten weiterschmoren.

    
  5. 5

    Gnocchi in Tomaten-Gemüse-Sugo auf Teller verteilen, mit Parmesan bestreuen und mit Basilikumblättern dekoriert servieren.

    

Serviertipps

Den Tomaten-Gemüse-Sugo gleich auf Vorrat kochen: Den heißen Tomaten Gemüse-Sugo randvoll in saubere Twist-off-Gläser füllen, verschließen und 5 Minuten auf den Deckel stellen. Gläser umdrehen und vollständig auskühlen lassen. Dunkel und kühl gelagert hält sich der Sugo mindestens zwei Monate.

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 Stängel Basilikum
  • 2 Zweig(e) Thymian
  • 2 Blätter Lorbeerblätter
  • 1 Zweig(e) Rosmarin
  • 4 EL Natives Olivenöl Extra
  • 200 g Bouillon-Gemüse
  • 500 g Tomatensuppe
  • 600 g Gnocchi
  • 80 g Parmesan
  • Limettensaft
  • brauner Zucker
  • Salz, frischer Pfeffer

Was sagen Sie zu diesem eismann-Beitrag?

Um einen Kommentar abzugeben bitte einloggen oder registrieren.

Kommentare

Für diesen Artikel sind leider noch keine Kommentare verfügbar. Seien Sie der erste, der diesen Artikel kommentiert.