Grüne Garnelensuppe

Diese mit Sekt veredelte grüne Garnelensuppe lässt dem Feinschmecker das Wasser im Mund zusammenlaufen. Der Sekt gibt der Suppe eine feine Note und seine Kohlensäure lässt sie herrlich aufschäumen. Damit das gelingt, geben Sie ihn nicht zu früh in die Suppe, sondern erst unmittelbar vor dem Servieren.

Personen
4
Zeit
45 Min.
Schwierigkeit
Bewertung

Zubereitung:

  1. 1

    Die Tiefseegarnelen auftauen lassen

    
  2. 2

    Die Gemüsebrühe erhitzen.

    
  3. 3

    In einem großen Topf die Butter schmelzen lassen und die Speckschwarte darin anbraten.

    
  4. 4

    Zwiebelwürfel und Karotten dazugeben, unter Rühren 5 Minuten dünsten und mit der Gemüsebrühe ablöschen

    
  5. 5

    Bohnenkraut und Estragon in die Suppe geben und 10 Minuten köcheln lassen.

    
  6. 6

    300 Gramm der Erbsen dazugeben und weitere 15 Minuten köcheln lassen.

    
  7. 7

    Die restlichen Erbsen auftauen lassen.

    
  8. 8

    Die Speckschwarte entfernen und die Suppe mit dem Zauberstab pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken

    
  9. 9

    Die aufgetauten Garnelen trocken tupfen, zur Suppe geben und 5 Minuten ziehen lassen.

    
  10. 10

    Eine Schüssel mit eiskaltem Wasser bereitstellen.

    
  11. 11

    In einem kleinen Topf etwa 1 Liter Wasser zum Kochen bringen. Die restlichen Erbsen 3 Minuten blanchieren, abgießen und in dem bereitgestellten Wasser abschrecken, so behalten sie ihre schöne grüne Farbe.

    
  12. 12

    Den Weißwein und die Sahne in die Suppe rühren und nochmals abschmecken

    
  13. 13

    Die Suppe vom Herd nehmen, den Sekt angießen und die blanchierten Erbsen dazugeben. Sofort servieren.

    

Serviertipps

Für eine nichtalkoholische Variante lassen Sie den Wein einfach weg.

Zutaten für 4 Personen:

  • 120 g Riesengarnelen
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 20 g Butter
  • 50 g Zwiebelwürfel
  • 100 g Karottenscheiben
  • 1 TL Bohnenkraut
  • 250 g Junge Erbsen, sehr fein
  • 80 ml Weißwein
  • 60 ml Sahne
  • 50 ml Sekt
  • Salz, schwarzen Pfeffer

Was sagen Sie zu diesem eismann-Beitrag?

Um einen Kommentar abzugeben bitte einloggen oder registrieren.

Kommentare

Für diesen Artikel sind leider noch keine Kommentare verfügbar. Seien Sie der erste, der diesen Artikel kommentiert.