Jakobsmuschel gebraten auf einem feinen Kürbis-Sahnepüree

Schon im Mittelalter wussten die Pilger des Jakobsweges um die Köstlichkeit dieser besonderen Delikatesse. Nachdem sie das zarte Muskelfleisch genossen haben, dienten die Schalen als Trinkgefäß für frisches Wasser. Anschließend markierten die Pilger für die nachfolgende Pilgerschaft den Verlauf des Jakobsweges.

Personen
4
Zeit
30 Min.
Schwierigkeit
Bewertung

Zubereitung:

  1. 1

    Die Jakobsmuscheln zugedeckt im Kühlschrank auftauen lassen.

    
  2. 2

    Kartoffeln schälen, waschen, würfeln und mit den Kürbiswürfeln in einem geeigneten Topf in 2 EL Olivenöl anschmoren. Etwas Wasser dazu geben, mit Salz und frischem Pfeffer würzen und das Gemüse ca. 15 Minuten gar schmoren.

    
  3. 3

    In der Zwischenzeit die Frühlingszwiebel waschen, trocken tupfen und in feine Ringe schneiden. Zur Dekoration beiseite stellen.

    
  4. 4

    Mit dem Handmixer das Kartoffel-Kürbisgemüse mit etwas Kochwasser und der Sahne cremig pürieren. Mit Salz und frischem Pfeffer abschmecken. Warm stellen.

    
  5. 5

    In einer großen Pfanne das restliche Olivenöl erhitzen, die Jakobsmuscheln trocken tupfen, mit dem Fischgewürz marinieren und bei mittlerer Hitze von jeder Seite 2 Minuten braten.

    
  6. 6

    Das Püree auf einem Teller anrichten, die Jakobsmuscheln darauf verteilen und üppig mit Frühlingszwiebel-Röllchen dekoriert servieren.

    

Zutaten für 4 Personen:

  • 20 Stck Jakobsmuscheln
  • 400 g Kartoffeln
  • 400 g Kürbis-Würfel
  • 1 TL Fisch-Mix Gewürzsalz, www.foodexplorer.com
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 100 ml Sahne
  • 4 EL Natives Olivenöl Extra
  • Salz, frischer Pfeffer

Was sagen Sie zu diesem eismann-Beitrag?

Um einen Kommentar abzugeben bitte einloggen oder registrieren.

Kommentare

Für diesen Artikel sind leider noch keine Kommentare verfügbar. Seien Sie der erste, der diesen Artikel kommentiert.