Kalbsmedaillons auf Spargelgemüse

Kalbsmedaillons aus dem Rücken geschnitten sind besonders zart und saftig. Das besondere Aroma kommt durch die längere Milchaufzucht. Ein Medaillon für besondere Anlässe.

Personen
4
Zeit
30 Min.
Schwierigkeit
Bewertung

Zubereitung:

  1. 1

    Die marinierten Kalb Medaillons aus der Verpackung nehmen und zugedeckt im Kühlschrank auftauen lassen.

    
  2. 2

    In einem flachen Topf ca. 500 ml Wasser zum Kochen bringen und mit etwas Salz, einer Prise Zucker und einem Stich Butter würzen. Den tiefgefrorenen Spargel in das kochende Wasser geben und nochmals aufkochen. Danach ca. 20 Minuten auf mittlerer Stufe abgedeckt bissfest garen. In einem zweiten Topf den grünen Spargel ca. 10 Minuten garen.

    
  3. 3

    Den tiefgefrorenen Möhren-Süßkartoffel-Topf ohne weitere Wasser- oder Fettzugabe in einem Topf hinein geben. Bei mittlerer Hitze und unter Rühren ca. 12 Minuten garen.

    
  4. 4

    In einer Pfanne etwas Fett erhitzen. Nun das Fleisch in die Pfanne geben und ca. 10 Minuten bei mittlerer Hitze garen. Dabei mehrmals wenden. Aus der Pfanne nehmen und kurz ruhen lassen. Dann mit etwas Salz und grob geschrotetem Pfeffer würzen.

    
  5. 5

    Die restliche Butter in einem Pfännchen erhitzen, den Leinsamen-Sesam Mix dazu geben und etwas rösten.

    
  6. 6

    Pro Person auf einem Teller den grünen und weißen Spargel fächerförmig anrichten. Einen Löffel voll Süßkartoffel Möhren Topf auf den Teller geben und darauf das Kalbsmedaillon anrichten. Mit der Leinsamen-, Sesam-Butter beträufeln und mit Koriandergrün dekorieren.

    

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 TL Leinsamen-, Sesammix
  • Salz, groben Pfeffer
  • Fett zum Braten
  • 2 EL Butter
  • 4 Stck marinierte Medaillons vom Kalb
  • 400 g Stangenspargel
  • 400 g Grüner Spargel
  • 400 g Möhren-Süßkartoffel-Topf
  • 0.5 Bd Kerbel

Was sagen Sie zu diesem eismann-Beitrag?

Um einen Kommentar abzugeben bitte einloggen oder registrieren.

Kommentare

Für diesen Artikel sind leider noch keine Kommentare verfügbar. Seien Sie der erste, der diesen Artikel kommentiert.