Ofenspargel mit gerösteten Pinienkernen

Stangenspargel liefert viel Kalium. Dazu hat er einen niedrigen Natriumgehalt. Daher sagt man dem Spargel, der auch als „königliches Gemüse“ oder „essbares Elfenbein“ bezeichnet wird, entwässernde Fähigkeiten nach. Mit diesem feinen Gericht mit vielen Tomaten und Pinienkernen können Sie nach Lust und Laune schlemmen.

Personen
4
Zeit
40 Min.
Schwierigkeit
Bewertung

Zubereitung:

  1. 1

    Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

    
  2. 2

    Die Tomaten waschen.

    
  3. 3

    Den Spargel aus der Verpackung nehmen, etwas antauen lassen, mit Küchengarn portionsweise zusammen binden und in den Bratschlauch legen. Die eine Seite des Schlauchs zubinden.

    
  4. 4

    Zucker, einer Prise Salz, 2 EL Olivenöl und Zitronensaft mit dem Wasser verrühren, zu dem Spargel geben. Die Cherrytomaten auf dem Spargel verteilen und nun auch das zweite Ende zubinden.

    
  5. 5

    Den Spargel auf ein Backblech legen, mit einem scharfen Messer ein paar Löcher in die Oberseite schneiden und im Backofen ca. 25 Minuten garen.

    
  6. 6

    Währenddessen eine Pfanne erhitzen und die Pinienkerne bei mittlerer Hitze rösten, herausnehmen und beiseite stellen. Nun das restliche Olivenöl erhitzen und die Salbeiblätter in dem Öl knusprig braten. Ggf. etwas salzen und warm stellen.

    
  7. 7

    Nach der Garzeit den Bratschlauch aus dem Ofen nehmen und vorsichtig aufschneiden. Die Spargelportionen anrichten, mit den gerösteten Pinienkernen und den Salbeiblättern dekoriert servieren.

    
  8. 8

    Tipp: Wenn Sie mehr als 1 Kilo Spargel zubereiten, dann verwenden Sie eine Fettpfanne.

    

Serviertipps

Wenn Sie mehr als 1 kg Spargel zubereiten, verwenden Sie die Fettpfanne aus dem Ofen.

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 kg Stangenspargel
  • 4 EL Natives Olivenöl extra
  • 100 ml Wasser
  • 1 TL Zucker
  • 1 Stck unbehandelte Zitrone
  • Salz
  • 12 Stck Cherrytomaten
  • Bratschlauch, Küchengarn
  • 8 Blätter Salbei
  • 0.5 Pinienkerne

Was sagen Sie zu diesem eismann-Beitrag?

Um einen Kommentar abzugeben bitte einloggen oder registrieren.

Kommentare

Für diesen Artikel sind leider noch keine Kommentare verfügbar. Seien Sie der erste, der diesen Artikel kommentiert.