Pflaumen Hefe Galette mit Haselnusscreme

Pflaumen stammen von den Rosengewächsen ab und sind mit den Römern in unsere Regionen gekommen. Von außen dunkelviolett sind Pflaumen innen goldgelb und saftig süß. Sie gehören zum Spätsommer wie die ersten frischen Kartoffeln und sie sind ebenso vielfältig zu verarbeiten, ob als Pflaumenmus mit einer Prise Zimt, zum Kompott oder als Hefeteilchen mit einer Kugel Vanille Eis.

Personen
4
Zeit
20 Min.
Schwierigkeit
Bewertung

Zubereitung:

  1. 1

    Pflaumen in einem Sieb zugedeckt gut antauen lassen. Den auslaufenden Saft anders verwenden.

    
  2. 2

    Legen Sie die Hefeteigplatten zum Auftauen auf ein leicht bemehltes Backbrett. Nach ca. 2 Stunden den aufgetauten Teig verkneten und weitere 15 Minuten gehen lassen.

    
  3. 3

    Den Backofen auf 180 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

    
  4. 4

    Jede Platte Hefeteig zu einem Fladen mit je 30 bis 35 cm Durchmesser ausrollen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech oder in eine mit Backpapier ausgelegte Tarte Form legen und erneut ca. 30 Minuten gehen lassen.

    
  5. 5

    Währenddessen für die Creme die Butter in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze zerlassen. Mit gemahlenen Nüssen und Zucker, Zimt nach Geschmack verrühren. Die Creme gleichmäßig auf den beiden Teigfladen verteilen.

    
  6. 6

    Die Pflaumen darauf verteilen, mit der Hautseite nach unten und dabei leicht in den Boden drücken.

    
  7. 7

    Direkt in den Ofen geben und für etwa 25 bis 30 Minuten goldbraun backen.

    
  8. 8

    Mit Haselnussblättchen und ggf. etwas Zimtzucker bestreuen und mit Eis, Schmand oder Sahne servieren.

    

Zutaten für 4 Personen:

  • 2 Platte(n) Hefeteig
  • 400 g Pflaumenhälften
  • 100 g Butter
  • 150 g gemahlene Haselnüsse
  • 80 g Zucker
  • 2 EL Haselnussblättchen
  • Zimt
  • Eis, Schmand oder Sahne als Topping

Was sagen Sie zu diesem eismann-Beitrag?

Um einen Kommentar abzugeben bitte einloggen oder registrieren.

Kommentare

Für diesen Artikel sind leider noch keine Kommentare verfügbar. Seien Sie der erste, der diesen Artikel kommentiert.