Regenbogenforelle Müllerin Art

Noch heute zählen Forellen zu den beliebtesten Speisefischen mit langer Tradition. Ob gefüllt, gebraten oder geräuchert bietet die Forelle viele Zubereitungsarten für Ihren Genießer. Die klassischste Art ist die Zubereitung Müllerin: Hier wird die Forelle in einer leichten Mehlpanade rundherum knusprig gebraten.

Personen
4
Zeit
30 Min.
Schwierigkeit
Bewertung

Zubereitung:

  1. 1

    Die Regenbogenforellen aus der Verpackung nehmen und zugedeckt im Kühlschrank auftauen lassen.

    
  2. 2

    Die Zitronen und die Petersilie waschen. Eine Zitrone entsaften, die andere Zitrone in feine Scheiben schneiden und beiseite stellen. Die Petersilie fein hacken und beiseite stellen.

    
  3. 3

    Die Forellen gründlich waschen und von innen und außen trocken tupfen. Mit Salz und frischem Pfeffer von innen und außen würzen. Zwei tiefe Teller vorbereiten: einen mit Milch, einen mit Mehl.

    
  4. 4

    Zum Braten 2 Pfannen mit Öl erhitzen.

    
  5. 5

    Die Forellen erst durch die Milch ziehen, anschließend in Mehl wenden, überschüssiges Mehl abklopfen.

    
  6. 6

    Die Forellen bei mittlerer Hitze ca. 7 Minuten von jeder Seite goldbraun braten. Währenddessen die Butter bei mittlerer Hitze aufschäumen lassen. Die Petersilie dazu geben.

    
  7. 7

    Die Forellen auf einem Teller anrichten, mit der heißen Petersilienbutter begießen und mit Zitronenscheiben garnieren.

    

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 Stck Regenbogenforellen
  • 2 Stck Bio-Zitrone
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • 100 ml Milch
  • 4 EL Mehl
  • 100 g gesalzene Butter
  • 4 EL Öl, z.B. Rapsöl
  • Salz, frischer Pfeffer

Was sagen Sie zu diesem eismann-Beitrag?

Um einen Kommentar abzugeben bitte einloggen oder registrieren.

Kommentare

Für diesen Artikel sind leider noch keine Kommentare verfügbar. Seien Sie der erste, der diesen Artikel kommentiert.