Spaghetti Pollo e Pomodori

Pasta macht glücklich, denn die komplexen Kohlehydrate sorgen beim Abbau dafür, dass sich Serotonin, ein Glückshormon, im Gehirn aufbaut. Dabei wird der Teig der original italienischen Pasta ausschließlich aus Hartweizengrieß und Wasser geknetet und durch Matritzen gepresst. Durch die raue handwerkliche Oberfläche kann nun die Pasta richtig Sauce aufnehmen, was uns doppelt glücklich macht. Buon Appetito!

Personen
4
Zeit
20 Min.
Schwierigkeit
Bewertung

Zubereitung:

  1. 1

    Die Basilikumblätter abbrausen, trocken tupfen und in feine Streifen schneiden, beiseite stellen.

    
  2. 2

    Die getrockneten Tomaten in kleine Würfel schneiden. In einem großen Topf die Tomatensuppe erwärmen, die getrockneten Tomaten dazugeben und leise köcheln lassen. Ab und an umrühren.

    
  3. 3

    In einem großen Topf die Pasta ca. 10 Minuten in Salzwasser bissfest garen.

    
  4. 4

    Währenddessen die gegarten Hähnchenfiletspitzen halbieren und in Olivenöl in einer Pfanne goldbraun braten. Mit frischem Pfeffer würzen.

    
  5. 5

    Die fertige Pasta abgießen und direkt zu der Tomatensuppe geben, vermengen und kurz ziehen lassen.

    
  6. 6

    Auf vorgewärmten Tellern anrichten. Die Hähnchenfiletstücke auf die Pasta setzten und mit Basilikum bestreut servieren.

    

Zutaten für 4 Personen:

  • 500 g Spaghetti Pasta Amadio Gragnano, Food Explorer
  • 12 Stck Gegarte Hähnchen-Filetspitzen
  • 2 EL Natives Olivenöl Extra
  • 500 g Tomatensuppe
  • 80 g getrocknete Tomaten
  • 4 Zweig(e) Basilikum
  • Salz, frischer Pfeffer

Was sagen Sie zu diesem eismann-Beitrag?

Um einen Kommentar abzugeben bitte einloggen oder registrieren.

Kommentare

Für diesen Artikel sind leider noch keine Kommentare verfügbar. Seien Sie der erste, der diesen Artikel kommentiert.