Wikinger Burger

Der völlig neue Burger-Genuss. Lassen Sie sich von diesem Rezept inspirieren. Würziges Wikingersteak mit grüner Salat-Spinatmischung und italienischem Gorgonzola. Der Blauschimmelkäse hat einen sehr charakteristischen Geschmack und harmoniert sehr gut zu Fleisch. Also ran an den Burger!

Personen
4
Zeit
40 Min.
Schwierigkeit
Bewertung

Zubereitung:

  1. 1

    Die Wikingersteaks aus der Verpackung nehmen und zugedeckt im Kühlschrank ca. 4 - 5 Stunden auftauen lassen.

  2. 2

    Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Das tiefgefrorene Fladenbrot aus der Verpackung nehmen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und ca. 10 Minuten auftauen lassen. Danach im Backofen auf mittlerer Schiene ca. 10 Minuten aufbacken und auskühlen lassen.

  3. 3

    Währenddessen die Salatmischung waschen und trocken tupfen.

  4. 4

    In einer Pfanne etwas Fett erhitzen. Nun das Fleisch in die Pfanne geben und anbraten. Die Temperatur etwas reduzieren und das Fleisch nach ca. 4 Minuten wenden und ebenfalls ca. 4 Minuten bis zu Ende garen.

  5. 5

    Das Fladenbrot erst waagerecht aufschneiden, dann beide Seiten wieder aufeinander legen und vierteln.

  6. 6

    Die Fladenbrot-Unterseiten mit Remoulade bestreichen, dann mit den Wikingersteaks und der Salatmischung belegen. Mit Steakhouse Sauce und Röstzwiebeln dekorieren und die oberen Fladenbrothälften auflegen und direkt servieren.

  7. 7

    Wer es raffiniert mag, legt sich jeweils eine Scheibe Gorgonzola-Käse zwischen die Steaks.

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 Stck Wikingersteak in Kräutermarinade
  • 1 Stck Fladenbrot
  • 120 g Grüne Salat-Spinatmischung
  • 4 EL Remoulade
  • 4 EL Steakhouse Sauce
  • 4 TL Röstzwiebeln
  • 4 Scheibe(n) Gorgonzola-Käse (nach Bedarf)

Was sagen Sie zu diesem eismann-Beitrag?

Um einen Kommentar abzugeben bitte einloggen oder registrieren.

Kommentare

  • 25.07.2017

    Anna H.

    Der Gorgonzola ist der Hammer. Passt sehr gut zum Wikingersteak. Ich habe auch noch ne Scheibe Bacon draufgelegt... mmhh