Winterapfel im Glas mit Pistazieneis und Spekulatius

Ursprünglich kommt der Spekulatius, der in Holland Speculaas und in Frankreich Spéculoos genannt wird, aus Belgien und den Niederlanden. In Deutschland stammt das Mürbeteiggebäck aus dem Rheinland und Westfalen. Hierzulande zu einem typischen Weihnachtsgebäck geworden, wird er in den Niederlanden und Belgien über das ganze Jahr gegessen. Zimt, Nelken und Kardamon geben dem Spekulatius den typischen Geschmack und der braune Zucker die typische Farbe.

Personen
4
Zeit
20 Min.
Schwierigkeit
Bewertung

Zubereitung:

  1. 1

    Die Äpfel vierteln, entkernen und in ca. 2 x 2 cm große Würfel schneiden. Den Zucker bei mittlerer Hitze in einem kleinen Topf karamellisieren. Nun mit 100 ml Apfelsaft ablöschen, das Vanillemark und die Apfelwürfel hinzugeben. Das Ganze leicht einköcheln, ohne dass die Äpfel zerfallen. Mit Calvados abschmecken, auskühlen lassen und auf 4 Gläser verteilen.

    
  2. 2

    50 ml Apfelsaft mit dem Puderzucker und dem Zimtpulver leicht erwärmen. Nun die Mascarpone darin glatt rühren und den Joghurt unterheben. Das Ganze ebenfalls in die Gläser, sauber auf den Apfel geben. Für ca.1 Stunde kalt stellen. Die 120 g Spekulatius grob hacken und vor dem Servieren auf die 4 Gläser verteilen. Zum Schluss 4 schöne Kugeln Pistazieneis obenauf setzen und jeweils einen Spekulatius anlegen.

    

Serviertipps

Dieses Dessert lässt sich wunderbar am Vortag vorbereiten.

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 Kugel(n) Pistazie
  • 200 g Mascarpone
  • 150 g Joghurt (3,5 % Fett)
  • 80 g Puderzucker
  • 150 ml Apfelsaft
  • 1 Msp Zimtpulver
  • 120 g Spekulatius
  • 4 Stck Spekulatius
  • 500 g Äpfel (z.B. Elstar)
  • 100 g Zucker
  • Mark einer halben Vanilleschote
  • 1 Spritzer Calvados
  • 4 Whiskytumbler

Was sagen Sie zu diesem eismann-Beitrag?

Um einen Kommentar abzugeben bitte einloggen oder registrieren.

Kommentare

Für diesen Artikel sind leider noch keine Kommentare verfügbar. Seien Sie der erste, der diesen Artikel kommentiert.