Zanderfilet auf Gurkenjuliennebett

Zander ist ein Fisch für Genießer, denn sein weißes und zartes Fleisch ist wohlschmeckend und fettarm. Dabei fischt der Zander oft im Trüben, denn er mag getrübtes Wasser zum Leben. Als einer der größten Süßwasserbarsche ist er im Norden Europas beheimatet und wird oft nur in der Top-Gastronomie angeboten.
Personen
4
Zeit
45 Min.
Schwierigkeit
Bewertung

Zubereitung:

  1. 1

    Die Zanderfilets aus der Verpackung nehmen und zugedeckt im Kühlschrank auftauen lassen, trocken tupfen.

    
  2. 2

    Dill und Petersilie waschen, trocken schütteln, Petersilie hacken, Dillspitzen zupfen.

    
  3. 3

    Kartoffeln schälen und in leicht gesalzenem Wasser ca. 20 Minuten garen. Nach Ende der Garzeit das Kartoffelwasser abgießen.

    
  4. 4

    Die Zanderfilets hauchdünn mehlieren und in einer Pfanne in Rapsöl mit der Hautseite von unten bei mittlerer Hitze braten. Währenddessen einmal wenden. Mit Salz und frischem Pfeffer würzen.

    
  5. 5

    Die Gurken waschen und mit einem Gemüsehobel, oder einem Julienne-Schneider längs in feine Streifen schneiden. In einer zweiten Pfanne etwas Butter erhitzen und die Gurkenspaghetti kurz anschwenken. Mit Salz, frischem Pfeffer und den Dillspitzen würzen.

    
  6. 6

    Auf vorgewärmten Tellern erst das Gurkengemüse, dann den Zander und die Kartoffeln anrichten. Mit frisch gehackter Petersilie und Lachs Kaviar dekoriert servieren.

    

Zutaten für 4 Personen:

  • 600 g Zanderfilets
  • 600 g Kleine Kartoffeln (z.B. Drillinge)
  • 2 Stck Salat-Gurken
  • 2 EL Rapsöl
  • 2 EL Mehl
  • 2 EL Butter
  • 2 TL Lachs-Kaviar
  • 0.5 Bund Dill
  • 0.5 Bund Petersilie
  • Salz, frischer Pfeffer

Was sagen Sie zu diesem eismann-Beitrag?

Um einen Kommentar abzugeben bitte einloggen oder registrieren.

Kommentare

Für diesen Artikel sind leider noch keine Kommentare verfügbar. Seien Sie der erste, der diesen Artikel kommentiert.