Die Spargelzeit beginnt

„Frühlingsluft in Stangen", "königliches Gemüse“, „essbares Elfenbein“ - wenn sich Mitte April die Foodblogs mit solchen Begriffen überschlagen, heißt das für uns: prima, es ist wieder Spargelzeit! Hier finden Sie alles, was Sie über die Zubereitung wissen müssen.


Ob weiß oder grün, für Spargel gibt es wunderbar vielseitige Verwendungsmöglichkeiten und auch die Handhabung ist für beide Varianten kinderleicht. Damit die Bitterstoffe das Aroma nicht zu sehr überlagen, kann man in das kochenende Wasser für den weißen Stangenspargel einen Teelöffel Butter, eine Prise Salz und einen Schuss Milch geben. So zeigt sich der Spargel von seiner besten Seite und schmeckt ganz bestimmt jedem! Im Fall des eismann Spargels ist dieser bereits verzehrfertig geschält und ist somit eine schnell gemachte Gemüse-Beilage oder auch der Star auf dem Teller. 

Der grüne Spargel, die deutlich mildere Variante der Spargelgewächse, schmeckt bissfest am besten. Es reicht meist den grünen Spargel in eine Pfanne mit zerlassener Butter zu geben und dort für 7-9 Minuten kurz anzuschwitzen.

Ideen zur Zubereitung

 

Für unseren Rezeptvorschlag im Foto oben haben wir den grünen Spargel in Schinken eingewickelt. Durch dessen  leicht salziges Aroma muss der Spargel nicht weiter gewürzt werden. Das Ganze richten wir auf einem grünen Salat an und schon steht das schnelle Gericht zum Mittag- oder Abendessen.

 

Beide Varianten, ob grün oder weiß eigenen sich ebenfalls hervorragend, um die Grillsaison zu bestreiten. In einer Aluminiumpfanne für den Grill kann das Gemüse schnell und einfach zubereitet werden. Alternativ eignet sich auch zu einem Bonbon gefaltene Alufolie. Zum Schluss würzt man die Stangen noch mit ein bisschen Salz, Pfeffer und Zitrone.  

Related News

Was sagen Sie zu diesem eismann-Beitrag?

Um einen Kommentar abzugeben bitte einloggen oder registrieren.

Kommentare

Für diesen Artikel sind leider noch keine Kommentare verfügbar. Seien Sie der erste, der diesen Artikel kommentiert.