Kürbissuppe - Tipps für den Herbstklassiker

Mit einer Schüssel voll orangenem Suppenglück lässt sich das miese Herbstwetter doch gleich viel leichter ertragen: Kürbissuppe ist nicht nur ein Dauerrenner in der Herbstküche, sondern auch richtiges Soulfood. Wir haben ein paar Tipps zusammengestellt, wie Sie diesen Klassiker einmal neu und anders erleben können.


Ganz einfache Zubereitung

 

Für die klassische Variante der Suppe ist die Zutatenliste erfreulich überschaubar. Neben dem bereits in feine Würfel geschnittenen eismann Kürbis benötigen Sie nur noch Gemüsebrühe und Zwiebeln. So entsteht unverfälschter Kürbisgeschmack pur, der mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt wird. Dieses Grundrezept lässt sich schnell und einfach variieren. Ersetzt man einen Teil Kürbis durch Kartoffeln wird die Suppe noch sämiger. Durch Kokosmilch erhält die Suppe eine exotische Note, die sich sehr gut mit Ingwer oder einer Currypaste ergänzen lässt. Für einen festlichen Auftritt bekommt die Gemüsebrühe Unterstützung von Wermut und Weißwein. Passend zur Jahreszeit dürfen in dieser Variante auch Pfifferlinge einen Teil dazu beitragen, dass die Kürbissuppe ins Rampenlicht kommt.

Wenn's besonders schnell gehen soll, empfehlen wir unsere bereits fertige Kürbissuppe von eismann, die Sie mit unseren Tipps unten noch weiter verfeinern können.

Mit Toppings den Gaumen überraschen

 

Die Kürbissuppe wird zurecht dafür geliebt, dass sie cremig ist. Diese Basis ist perfekt, um mit den unterschiedlichsten Toppings oder Beilagen kombiniert zu werden - ideal, wenn Menschen mit unterschiedlichen Geschmäckern oder Bedürfnissen am Tisch sitzen.

Edelpilzkäse gibt eine würzige Note, die jeder nach Wunsch dazu geben kann. Auch Speckwürfel, Kasseler oder Tofu verleihen dem Grundgericht ganz unterschiedliche Geschmacksnoten. Hähnchen oder Garnelen nehmen gerne ein Bad in der Kürbissuppe. Für vegetarische Varianten eignen sich zum Beispiel karamellisierte Zwiebeln, Radiccio, Spinat oder unterschiedliche Croutons. Soll die Suppe möglichst unverfälscht schmecken aber trotzdem im Gaumen überraschen sind geröstete Kürbiskerne oder andere Nüsse ideal.

Herbstliche Suppenküche:

Mehr Geschmack - aber natürlich bitte!

 

Eine klassische Suppe bekommt mit Obst und Würzmitteln wie Sojasauce schnell und effektiv eine ganz andere Geschmacksrichtung. Balsamico, Orange oder auch Apfelsaft sorgen für eine feine Säure, Harissa und Chili lassen es krachen im Gaumen. Sanfter schmeckt die Suppe mit Vanille oder Marone. Gewürze wie Koriander, Kreuzkümmel oder Kardamom färben das Suppengemälde orientalisch. Mit einem ordentlichen Klecks Pesto wird die Suppe mediterran.

Kurzum: Kürbis bietet eine ideale Leinwand, auf der mit den unterschiedlichsten Aromen gemalt und nach Herzenslust ausprobiert werden kann. Wir wünschen viel Spaß bei der Entdeckungsreise und guten Appetit!

Was sagen Sie zu diesem eismann-Beitrag?

Um einen Kommentar abzugeben bitte einloggen oder registrieren.

Kommentare

Für diesen Artikel sind leider noch keine Kommentare verfügbar. Seien Sie der erste, der diesen Artikel kommentiert.