Blumenkohl-Kichererbsen-Curry

Eine kulinarische Reise in den fernen Osten: Currys werden auch im Westen immer beliebter. Denn entgegen der weitläufigen Meinung, dass es sich bei Curry nur um eine Gewürzmischung handelt, ist ein Curry ein wohlschmeckendes Gericht aus der asiatischen und japanischen Küche. Fleisch, Geflügel oder nur Gemüse werden mit verschiedenen Gewürzen in einem Topf zubereitet. Die sämigen Saucen sind oft auf Basis von Kokosmilch und Koriander ist für ein Curry so beliebt, wie bei uns die Petersilie.

Personen
4
Zeit
30 Min.
Schwierigkeit
Bewertung

Zubereitung:

  1. 1

    Die gehackten Cashewnüsse vorab in einer großen Pfanne rösten bis sie zart duften, herausnehmen und beiseite stellen.

    
  2. 2

    Zwiebeln, Knoblauch, und das Currypulver nun in der großen Pfanne mit Kokosöl anbraten und mit Kokosmilch ablöschen.

    
  3. 3

    Die Currypaste unterrühren und den Blumenkohl dazu geben. Unter Pfannenwenden den Blumenkohl ca. 10 Minuten garen. Währenddessen die Kichererbsen in einem Sieb abschütten und mit Wasser abspülen.

    
  4. 4

    Gehackte Tomaten, Kichererbsen und Chiliwürfel in die Pfanne geben ca. 10 Minuten weiter garen.

    
  5. 5

    Mit Salz und frischem Pfeffer ggf. abschmecken. Das Curry mit den gehackten Cashewnüssen bestreuen und servieren.

    

Serviertipps

Wer mag, streut noch gehackten Koriander über das Curry. Es gibt einen besonders exotischen Touch.

Zutaten für 4 Personen:

  • 700 g Blumenkohl
  • 1 Dose(n) Kichererbsen (ca. 400g)
  • 100 g Zwiebelwürfel
  • 1 TL Knoblauchwürfel
  • 0.5 TL Roter Chili
  • 2 EL Kokosöl
  • 2 EL rote Currypaste
  • 1 TL Currypulver
  • 250 ml Kokosmilch
  • 50 g gehackte Cashewnüsse
  • Salz, Pfeffer
  • 200 g gehackte Tomaten

Was sagen Sie zu diesem eismann-Beitrag?

Um einen Kommentar abzugeben bitte einloggen oder registrieren.

Kommentare

Für diesen Artikel sind leider noch keine Kommentare verfügbar. Seien Sie der erste, der diesen Artikel kommentiert.