Flammkuchen-Käse-Feige-Walnuss

Der Flammkuchen stammt aus der Zeit, als das Brot noch selber im Holzofen gebacken wurde. Um die Temperatur zu bestimmen, nahm man ein kleines Stückchen Teig, zog es zu einem dünnen Fladen und legte ihn in den Ofen. War der Teig dann knusprig, so konnte das Brotbacken starten. Und im Elsass kam man auf die Idee, diesen Teig mit Crème zu bestreichen und etwas Speck und Zwiebeln darauf zu geben. So entstand eine Spezialität, die heute in verschiedensten Varianten den Gaumen verwöhnt.

Personen
4
Zeit
20 Min.
Schwierigkeit
Bewertung

Zubereitung:

  1. 1

    Die Walnüsse in einer Pfanne bei mittlerer Hitze mit dem Ahornsirup goldbraun karamellisieren, dann auf ein Backpapier geben, abkühlen lassen und grob hacken.

    
  2. 2

    Den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen.

    
  3. 3

    Die Feige und das Rosmarin waschen und trocken tupfen.

    
  4. 4

    Die tiefgefrorenen Flammkuchen 4 Käse aus seiner Verpackung nehmen und auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen. Nun mit geachtelten oder in Scheiben geschnittenen Feigen belegen und mit den Walnüssen und den Rosmarinnadeln bestreuen.

    
  5. 5

    Im Ofen ca.15 Minuten knusprig backen.

    
  6. 6

    Wer mag gibt einen Hauch von Ceylon Zimt vor dem Servieren über den Flammkuchen!

    

Zutaten für 4 Personen:

  • 2 Stck Flammkuchen 4-Käse
  • 4 Stck Feigen
  • 40 g Walnüsse
  • 1 EL Ahornsirup
  • 1 Zweig(e) Rosmarin
  • ggf. etwas Ceylon-Zimt

Was sagen Sie zu diesem eismann-Beitrag?

Um einen Kommentar abzugeben bitte einloggen oder registrieren.

Kommentare

Für diesen Artikel sind leider noch keine Kommentare verfügbar. Seien Sie der erste, der diesen Artikel kommentiert.