Jägertopf mit Frikadellen, Spätzle und Granatapfel

Der Granatapfel gehört zu der Familie der Weiderich Gewächsen. Wurde er früher ausschließlich in West- bis Mittelasien angebaut, so findet man ihn heutzutage auch im Mittelmeerraum. Im Inneren des Granatapfels gibt es eine Ansammlung von bis zu 400 kleinen, kantigen Kernen, die mit dunkelrotem Fruchtfleisch überzogen sind. Pur schmecken die Granatapfelkerne etwas bitter, jedoch überzeugen sie durch ihre Vitaminvielfalt sowie dem hohen Kaliumgehalt.

Personen
4
Zeit
20 Min.
Schwierigkeit
Bewertung

Zubereitung:

  1. 1

    Die Kerne aus dem Granatapfel lösen und beiseite stellen.

    
  2. 2

    Die Mini-Frikadellen in 1 EL Öl in einer größeren Pfanne kurz braten, herausnehmen und beiseite stellen.

    
  3. 3

    Die Pilze in die Pfanne geben und kräftig anbraten, eventuell austretende Flüssigkeit bei starker Hitze verdampfen lassen. Das restliche Öl und die Zwiebelwürfel dazu geben und mit schmoren.

    
  4. 4

    Den Thymian waschen, von den Stängeln zupfen, fein hacken und in die Pfanne zu den Pilzen geben, kurz mitbraten.

    
  5. 5

    Mit Sahne ablöschen, kurz aufkochen und ca. 5 Minuten köcheln lassen, bis die Sauce leicht eingedickt ist. Mit Salz, frischem Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken und die Minifrikadellen zurück in die Sauce geben. Warm halten.

    
  6. 6

    In einer zweiten Pfanne werden die Spätzle in Butter goldbraun gebraten.

    
  7. 7

    Den Jägertopf mit den Spätzlen auf einem Teller anrichten und mit Granatapfelkernen dekorieren.

    

Zutaten für 4 Personen:

  • 500 g Mini-Frikadellen
  • 500 g Original Schwäbische Eierspätzle
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 4 EL Zwiebelwürfel
  • 300 g Feine Wildpilz-Auslese
  • 6 Zweig(e) Thymian
  • 200 ml Sahne
  • 1 EL Butter
  • 1 Stck Granatapfel
  • 1 Prise Zucker
  • ggf. Saucenbinder
  • Salz, frischen Pfeffer

Was sagen Sie zu diesem eismann-Beitrag?

Um einen Kommentar abzugeben bitte einloggen oder registrieren.

Kommentare

Für diesen Artikel sind leider noch keine Kommentare verfügbar. Seien Sie der erste, der diesen Artikel kommentiert.