Kinder Pinsa

Pizza ist „der Klassiker“ der italienischen Küche. Immer beliebter wird nun die Pinsa. Sie ist keine Pizza in ovaler Form, sondern ein eigenständiges Gericht. Der Unterschied liegt in den Zutaten, der Zeit und der Zubereitung: Die Pinsa besteht auch aus Hefeteig, der jedoch im Gegensatz zur klassischen Pizza mindestens 24 Stunden ruht. So geht der Teig vollständig auf und ist besonders bekömmlich. Oft als länglicher Fladen geformt und karg belegt wird die Pinsa bei niedriger Temperatur gebacken, so dass sich die typischen Aromen besser entfalten können. Und anders als die Pizza, wird die Pinsa erst im Nachhinein belegt und da sind der eigenen Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Personen
4
Zeit
20 Min.
Schwierigkeit
Bewertung

Zubereitung:

  1. 1

    Den Backofen auf 200° C Ober- und Unterhitze vorheizen und die Würstchen schon antauen lassen.

    
  2. 2

    Die Pinsa aus der Verpackung nehmen und auf ein Backrost legen. Im Backofen ca. 18 Minuten knusprig backen.

    
  3. 3

    Währenddessen die Würstchen in Scheiben schneiden und in einer Pfanne mit Olivenöl, Erbsen und Mais bei mittlerer Hitze erwärmen. Dabei gelegentlich umrühren und bei Bedarf etwas Wasser dazu geben.

    
  4. 4

    Die Pinsa mit den Würstchen und dem Gemüse belegen und servieren.

    

Serviertipps

Wer mag halbiert die Pinsa schon vor der Zubereitung. So hat jeder seine eigene kleine Pinsa, die dann individuell belegt werden kann.

Zutaten für 4 Personen:

  • 2 Stck Pinsa Margherita
  • 2 Stck Wiener Würstchen
  • 50 g Junge Erbsen, sehr fein
  • 1 EL Natives Olivenöl Extra
  • 50 g Mais

Was sagen Sie zu diesem eismann-Beitrag?

Um einen Kommentar abzugeben bitte einloggen oder registrieren.

Kommentare

Für diesen Artikel sind leider noch keine Kommentare verfügbar. Seien Sie der erste, der diesen Artikel kommentiert.