Pinsa Finferli

Pizza ein Klassiker der italienischen Küche erhält nun Konkurrenz durch die Pinsa. Das Besondere an der in länglichen Fladen gezogenen Pinsa ist der Teig, der sehr lange geht und dadurch sehr bekömmlich ist. Und während Pizza klassischerweise vor dem Backen belegt wird, so geschieht dies bei der Pinsa oft auch erst danach.

Personen
1
Zeit
20 Min.
Schwierigkeit
Bewertung

Zubereitung:

  1. 1

    Den Backofen auf 200°C vorheizen. Die tiefgefrorene Pinsa aus der Verpackung nehmen, auf ein Backrost legen und ca. 10 Minuten antauen lassen. Danach im Backofen auf mittlerer Schiene ca. 18 Minuten goldbraun backen.

    
  2. 2

    Rucola putzen, die Blätter von den Stielen zupfen, trocken tupfen und beiseitestellen.

    
  3. 3

    In einer Pfanne Öl erhitzen und Zwiebelwürfel bei mittlerer Hitze braten. Die Pfifferlinge hinzugeben und weiter schmoren, bis die Flüssigkeit verdunstet ist.

    
  4. 4

    Speckstreifen halbieren und in einer zweiten Pfanne kross auslassen. Abtropfen, zu den Pfifferlingen geben und mit frischem Pfeffer würzen.

    
  5. 5

    Fertige Pinsa mit Rucola und geschmorten Speckpfifferlingen dekorieren und genießen.

    

Zutaten für 1 Person:

  • 1 Stck Pinsa Margherita
  • 125 g Pfifferlinge
  • 50 g Zwiebelwürfel
  • 25 g Südtiroler Pancetta
  • 25 g Rucola
  • Salz frischer Pfeffer
  • 1 EL Pflanzenöl