1.000 Apfelbäume für KITAS

Der Tiefkühlspezialist eismann spendet 1.000 Apfelbäume an Kindertageseinrichtungen in ganz Deutschland. Interessenten können sich noch bis zum 15. März bewerben. „In dieser besonderen Zeit möchten wir den Mitarbeitern und Kindern in den Einrichtungen eine Freude bereiten und sie gleichzeitig für die Natur sensibilisieren“, sagt Elmar Westermeyer, Geschäftsführer der eismann Tiefkühl-Heimservice GmbH.


Kitas können sich jetzt für Obstbäume bewerben

Interessierte können bis zum 15.03.2021 an der Aktion teilnehmen. Bewerben können sich Kindertagespflegeeinrichtungen, in denen mindestens sechs nicht schulpflichtige Kinder betreut werden und die über ein Außengelände verfügen, wo der Apfelbaum gepflanzt werden kann. Verschenkt werden Viertelstamm-Apfelbäume von der Sorte „Elstar“. Die Bäume haben eine Stammhöhe von 60 bis 80 cm und tragen bereits ab dem zweiten Jahr Früchte. Die Aktion ist auf 1.000 Bäume limitiert. Registrieren sich mehr als 1.000 Teilnehmer, entscheidet das Los. Engagierte Kindergärten können sich hier bewerben: www.eismann.de/apfelbaum

eismann weitet soziales Engagement aus

Mit der Kita-Baumaktion verstärkt der Lebensmittel-Lieferdienst sein soziales Engagement. Im vergangenen Jahr hat eismann Gutscheine im Wert von über 5 Millionen Euro an Krankenhausmitarbeitern als Dankeschön für ihr Engagement während der Corona-Pandemie verschenkt. Seit Herbst spendet eismann 50 Prozent der Erlöse vom Kochbuch „Im Herbst glücklich gemeinsam genießen“ an die Welthungerhilfe, die damit durch die Pandemie betroffene Menschen in Entwicklungsländern unterstützt. Weitere Projekte in den Bereichen Nachhaltigkeit und Soziales Engagement sind bereits geplant.

Apfelbäume bereichern Ökosystem

Marienkäfer, Raupen und Bienen – ein Apfelbaum ist das Zuhause für zahlreiche Tiere. Nicht nur Insekten leben im und vom Baum, auch Igel und Mäuse wohnen in direkter Nachbarschaft. Mit einem Apfelbaum im Garten ist das ganze Jahr etwas los. Da können Kinder die Natur ganz nah und mit eigenen Augen und Händen entdecken. Apfelbäume bieten nicht nur Lebensraum für Tiere, sie sind auch gut für den Klimaschutz. Sie entziehen der Umwelt Kohlendioxid und reinigen die Luft. Damit tragen sie zur Verbesserung des Klimas bei. „Mit dem Anbau von Obstbäumen schaffen wir nicht nur Lebensraum für Tiere, sondern tragen aktiv zum Klimaschutz bei“, sagt Westermeyer. „Die Kinder sind beim Pflanzen des Apfelbaums dabei und lernen mehr über das heimische Obst. So werden sie frühzeitig für die Natur und den Umweltschutz sensibilisiert.“