Die ganze Welt des Eises

Der Unterschied zwischen Eiscreme, Cremeeis und Milcheis? Wir verraten es Ihnen - zusammen mit vielen weiteren spannenden Fakten rund um die beliebte Süßspeise.


Eine kleine Reise in die Vergangenheit

 

Wer das Speiseeis erfunden hat, weiß man gar nicht so genau. Fest steht: Eis war seit seiner Entdeckung immer extrem beliebt. Schon in der Antike wurde Gletscherschnee mit Honig und Früchten zu einer Art Sorbet vermischt. Der griechische Arzt Hippokrates war ein großer Fan der kühlen Erfrischung und verschrieb seinen Patienten das Wassereis als Schmerzmittel. Im 13. Jahrhundert soll Marco Polo alte Eis-Rezepturen aus Asien nach Venedig gebracht haben.

Die Lagerung des Stangeneises in Eiskellern schränkte die Verfügbarkeit der Erfrischung ein, so dass die Erfindung der Kältemaschine von Carl von Linde 1876 einen großen Durchbruch mit sich brachte. Die Faszination für Speiseeis machte auch vor den ersten amerikanischen Präsidenten nicht Halt, die einführten, dass bei nachmittäglichen Empfängen und Staatsbanketten Eis zum Nachtisch serviert wurde. Ein lustiger Zufall sorgte 1905 für die Entdeckung des Eis am Stiel: Der amerikanische Limonadenhersteller Frank Epperson vergaß ein Glas Limonade mit Löffel im Freien, so dass dieses über Nacht zu Wassereis am Stiel gefror. Er ließ sich diese Erfindung 1923 patentieren.

 

Durchblick in der Eiswelt

 

Lecker schmecken sie alle, aber was genau unterscheidet Eiscreme von Cremeeis? Wissen Sie es? Die Antwort: Der Milchanteil macht’s. Er ist für die unterschiedlichen Namen verantwortlich. Hier noch einmal ausführlich:

  • Cremeeis: Enthält mindestens 50% Milch, bei der Zubereitung wird kein Wasser verwendet.
  • Eiscreme: 10% Milchfett
  • Fruchteis: 20% Früchte, bei Zitrusfrüchten 10%
  • Milcheis: Mindestens 70% Milch treffen auf Zuckersirup und Früchte. Der Großteil des heute bekannten Speiseeises ist Milcheis.
  • Sahneeis: Der Name erklärt sich fast von selbst, mindestens 18% Sahne sorgen für besonders cremigen Genuss.

 

TOP 3: diese Eise mögen die Deutschen am liebsten

 

Es gibt unzählige Sorten auf dem Markt, doch welche davon mögen die Deutschen eigentlich am liebsten? Klarer Fall: hierzulande setzt man nach wie vor auf die zeilosen Klassiker. Laut einer Studie der Union der italienischen Speiseeishersteller waren die meistverkauftesten Eissorten im vergangenen Jahr:

  • Platz 3: Stracciatella
  • Platz 2: Schokolade
  • Platz 1: Vanille

Dabei darf laut den Deutschen auch die Eiswaffel nicht fehlen. Gerne wird das Eis anschließend mit Sahne oder frischem Obst serviert.

Jetzt zum "Tag der Eiscreme" einen 500 € Eis-Gutschein gewinnen! Alle Infos: hier.

 

Deutschlands beliebteste Eissorten bei eismann

Entdecken Sie unsere Vanille-, Schoko- und Straciatella-Eise

Das könnte Sie auch Interessieren

Was sagen Sie zu diesem eismann-Beitrag?

Um einen Kommentar abzugeben bitte einloggen oder registrieren.

Kommentare

Für diesen Artikel sind leider noch keine Kommentare verfügbar. Seien Sie der erste, der diesen Artikel kommentiert.