9 Dinge, die einen perfekten Gastgeber ausmachen

Wir verraten, wie man zum perfekten Gastgeber wird und es schafft, dass sich alle Gäste wohl fühlen und sich noch lange an den Abend erinnern werden.


Was gibt es gemütlicheres als mit Gästen einen schönen Abend bei gutem Essen und netten Gesprächen zu verbringen. Geselligkeit ist ein echtes Hygge-Gefühl. Gemeinsam bei einem Glas Wein erinnert man sich an Vergangenes und schafft neue Geschichten und Anekdoten, an die man sich später zurückerinnern kann. Wer diese 9 Dinge beachtet, schenkt sich und seinen Gästen garantiert einen Moment, an den man sich gerne erinnert.

1. Der Gast ist König

Oma muss bequem sitzen können, die Kinder einen kindgerechten Platz bekommen und wenn es abends kühl wird, sollten Decken für die Gäste bereit legen. Was auch immer Ihre Gäste wollen – ihnen sollte jeder Wunsch von den Lippen abgelesen werden.

2. Zeit miteinander

Wir plädieren für einfache Gerichte und mehr Zeit mit den Gästen! Denn schließlich war das der Grund für die Einladung. Ihre Gäste haben nichts davon, wenn sie den Gastgeber nicht zu Gesicht bekommen. Vorbereitung is also das A und O.

3. Kommunikation

Die Kommunikation ist das Wichtigste eines gelungenen Abends. Als Gastgeber stellen Sie die Gäste einander vor, nehmen Sie ihnen die Jacken ab und bietet ihnen etwas zu Trinken an. Machen Sie Ihren Gästen den Einstieg leicht. Wenn man sich noch nicht kennt, ist aller Anfang häufig etwas schwierig.

4. Vorbereitung

Kulinarische Versorgung sollte in ausreichenden Mengen zur Verfügung stehen. Eine gute Planung (eventuell auch eine Tischordnung) ermöglicht auch Ihnen einen entspannten Abend mit jeder Menge netter Gespräche.

5. Geschmack

Persönliche Präferenzen hin oder her – einen guten Gastgeber zeichnet aus, dass er sich vor der Planung des Menüs über Vorlieben, Intoleranzen und Abneigungen informiert. Man strebt es ja an, dass es allen Gästen gleichermaßen schmeckt.

6. Gleichberechtigung

Manchmal kommt es vor, dass das Interesse an einem Gast größer ist als an einem anderen. Dies liegt oft an den besprochenen Themen oder dem Sympathiefaktor. Dennoch ist es als Gastgeber wichtig, seine Gäste gleich zu behandeln.

7. Gefüllte Gläser

In einer perfekten Welt fragt der Gast nicht nach Wasser oder Wein, wenn er bereits ausgetrunken hat, sondern der aufmerksame Gastgeber schenkt vorher nach. Außerdem fragt er nach dem Essen, ob jemand einen Espresso möchte.

8. Musik

Oft vergisst man, für die Hintergrunduntermalung zu sorgen. Dabei trägt Musik maßgeblich zur Atmosphäre am Abend bei. Eine bunte musikalische Mischung kommt meistens gut an.

9. Adieu

Wenn Sie das Dinner hinter sich gebracht haben, lassen Sie unbedingt das Geschirr stehen – wenn der Gastgeber anfängt, die Küche zu schrubben, versetzt er alle in Aufbruchstimmung. Bitten Sie stattdessen Ihre Gäste ins Wohnzimmer, wo Sie den Abend entspannt ausklingen lassen können.

 

Was sagen Sie zu diesem eismann-Beitrag?

Um einen Kommentar abzugeben bitte einloggen oder registrieren.

Kommentare

Für diesen Artikel sind leider noch keine Kommentare verfügbar. Seien Sie der erste, der diesen Artikel kommentiert.