2 köstliche Bowls mit Wakamesalat

Manchmal braucht man Abwechslung auf dem Teller. Da kommt so eine Bowl mit reichlich leckeren Zutaten doch wie gerufen. Und wenn dabei noch ein neuer Star im eismann-Sortiment in Szene gesetzt wird - umso besser! Bühne frei für unseren neuen Wakamesalat!


Eine "Bowl", einfach übersetzt also "Schüssel", bedeutet letztlich nur, dass in einer Art Baukastenprinzip verschiedene Zutaten möglichst bunt und vielfältig gemeinsam präsentiert werden.  Wie einfach und vielseitig dieses Gericht sein kann, zeigen wir anhand von 2 asiatischen Varianten.

 

2 asiatische Bowls mit Wakamesalat

 

Beide Bowls vereinen asiatisch angehauchte Zutaten in der Schüssel. Bei der ersten Variante kommen Brokkoli, das eismann Gärtnerinnengemüse Julienne und knusprige Kokos Garnelen zusammen. Für die zweite, vegetarische Version lassen wir die Garnelen weg und ergänzen stattdessen Reis und Chinaröllchen. Wir merken schon: Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, denn in so eine Bowl darf, was gefällt und vor allem was schmeckt.  

Als Garnitur verwenden wir für beide Gerichte etwas gerösteten Sesam, eine scharfe Chilisauce oder auch ganz klassisch Sojasauce. Wer mag, toppt das Ganze noch mit frischem Koriander. 

Der Star ist allerdings der eismann Wakamesalat. Er verleiht beiden Variationen das perfekte Finish für eine asiatische Bowl und viele andere Gerichte. Wakame ist eine Algensorte, die in der Küche vielfältig eingesetzt werden kann.  

Für die Bowl werden einfach alle Zutaten nach Anleitung zubereitet und dann in einer tiefen Schüssel garniert. So macht Essen Spaß, denn hier geht auch für die Kleinen nichts daneben und jeder füllt sich die Schüssel nach Belieben. Und außerdem ist eine Bowl ein wunderbar schnelles Essen, denn nicht immer bleibt die Zeit für ausgiebiges Kochen!  

Das gehört in Ihre Bowl

Alle Zutaten auf einen Blick

Wakame – eine süße und leckere Gemüsebeilage  

 

Wie schon erwähnt: Wakamesalat ist in Japan und Korea der Hit und besteht aus Braunalgen. Das mag dem Deutschen Gaumen noch nicht so richtig geläufig sein, ist aber eines Experimentes durchaus würdig: Die Braunalge hat eine wunderbar knackige Konsistenz und schmeckt leicht salzig nach Meer. Im Falle des Wakamesalates von eismann ist dieser schon fertig abgeschmeckt, und zwar mit Apfelessig, Sesamöl, Sesam, Chili und Mu-err-Pilzen. Zum Verzehr muss der Salat nur noch aufgetaut werden. Schneller geht Genuss einfach nicht!  

Der Wakamesalat kann einfach als Beilage zu Fisch und Fleisch gegessen werden. Wie alle Algen liefert auch Wakame bemerkenswert viele Proteine, ist außerdem reich an Vitamin A, C, E und B6. Der Gehalt an Vitamin B12 liegt bei Wakame sogar über dem von Fleisch. Wakame ist also eine großartige Alternative zu Fleisch.  

Wakame gedeiht vor den Küsten Chinas, Japans und Koreas und wir dort natürlich auch am meisten verzehrt. Meist wird sie dort in Kulturen angebaut und zwischen Februar und Juni regelmäßig frisch geerntet.  

Was sagen Sie zu diesem eismann-Beitrag?

Um einen Kommentar abzugeben bitte einloggen oder registrieren.

Kommentare

Für diesen Artikel sind leider noch keine Kommentare verfügbar. Seien Sie der erste, der diesen Artikel kommentiert.