Die Martinsgans für zuhause - ganz leichte Zubereitung

Viele treffen sich diese Tage traditionell im Restaurant zum Gänse-Essen. Da das in diesem "besonderen" Jahr ausfallen muss, verlegen wir den Klassiker in die eigenen vier Wände. Hier unser Vorschlag für eine super köstliche Martins-Schlemmerei, die Ihnen noch lange in Erinnerung bleiben wird.


Gänsekeulen zubereiten

 

Die marinierte Gänsekeule ist der Star bei diesem Essen: Unsere Keulen von Tieren aus Freilandhaltung sind schon fertig mit einer fein abgestimmten Würzung mariniert und können nach dem Auftauen im Kühlschrank direkt zubereitet werden. Sie werden erst kurz angebraten und dann mit Gemüse und Fond nach Wahl im Ofen gegart. Sollen die Gänsekeulen besonders saftig werden, empfiehlt sich die Zubereitung im Bratschlauch. Ohne Bratschlauch darf die Keule in einer feuerfesten Schale unter den Backofengrill, um die beliebte knusprige Kruste zu bekommen. Während die Keule ihre Zeit im Ofen verbringt und es in der Küche schon verführerisch durftet, nutzen wir die Zeit und kümmern uns um die Beilagen.

Apfelrotkohl - der Test-Liebling als Beilage

 

Keine Gänsekeule ohne die passende Begleitung, daher darf bei unserem Gänse-Essen auf keinen Fall unser Apfelrotkohl fehlen, der von Stiftung Warentest (test 11/2020) im Geschmacks- und Geruchstest mit 1.0 Bestnote bewertet wurde. Unser Rotkohl wird traditionell in Apfelsaft gekocht und mit Apfelmus verfeinert. Die kleinen Portionswürfel können ideal in der gewünschten Menge aufgetaut werden. Nelke und Zimt verleihen der beliebten Beilage den typischen Geschmack, der Lust auf die kalte Jahreszeit und traditionelle Gerichte macht.

Von Stiftung Warentest mit 1.0 Bestnote im Geschmacks- und Geruchstest (sensorisches Urteil) bewertet: unser eismann Apfelrotkohl (test 11/2020)

Kartoffelklöße als Sattmacher

 

Ein beliebter Sattmacher bei Groß und Klein sind unsere Kartoffelklöße, die halb aus gekochten und halb aus rohen Kartoffeln hergestellt sind. Sie lassen sich einzeln entnehmen und so je nach Bedarf in heißem Wasser ziehen lassen. Richtige Leckerschmecker geben am Ende noch etwas braune und geröstete Semmelbrösel dazu - vorzüglich!

Die perfekte Sauce dazu

 

Wir empfehlen einen altbewährten Trick, um eine fantastische Sauce ohne viel Aufwand herzustellen. Zu der Gänsekeule wird unser Bouillongemüse und ein Apfel gegeben, kräftig angebraten und dann mit Rotwein, Brühe und Wasser abgelöscht. In diesem Sud wird die Gänsekeule gegart, bevor sie noch mal für ein paar Minuten in einer feuerfesten Form unter dem Backofengrill knusprig gebräunt werden. Das mitgegarte Bouillongemüse und der Apfel werden fein püriert und mit etwas Wasser und Sahne bis zur gewünschten Konsistenz verdünnt. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, fertig ist eine Sauce die den leckeren Gänsekeulen gerecht wird.

Verwandte Nachrichten

Was sagen Sie zu diesem eismann-Beitrag?

Um einen Kommentar abzugeben bitte einloggen oder registrieren.

Kommentare

Für diesen Artikel sind leider noch keine Kommentare verfügbar. Seien Sie der erste, der diesen Artikel kommentiert.